Barrierefreier Supermarkt

Es ist ja allgemein bekannt, dass viele Länder Skandinaviens sehr modern und fortschrittlich sind. Auf meiner vier Wochen langen Reise habe ich aber mehrmals festgestellt, dass es oft die Kleinigkeiten und Details sind, die den Unterschied machen.

Schon an der Grenze von Norwegen zu Schweden bemerke ich den wirklich genialen Rollstuhl-Aufzug im nicht ebenerdigen Zug und, dass in fast allen Linienbussen Sicherheitsgurte zur Verfügung gestellt werden - nicht, dass sie jemand außer mir verwendet hätte - und zwar Schultergurte und nicht nur die kleinen Bauchgurte, die man aus Reisebussen kennt.

Aber am meisten fasziniert hat mich die Ausstattung eines Supermarktes in Savonlinna, einer Kleinstadt im Süden Finnlands, dieser hatte wie grundsätzlich viele Supermärkte eine umfangreiche Ausstattung, wie wir es nur aus dem Einkaufszentrum kennen, etwa Schließfächer oder Geldautomaten. Es gibt aber auch „Senioren“-Einkaufswagen, die ähnlich wie ein Rollator aufgebaut sind und somit Bremsen haben. Außerdem steht ein Rollstuhl bereit sowie ein dazu passendes Einkaufswagerl, welches man anhängen kann. Bei meiner Recherche kontaktierte ich die Supermarktkette und die antwortete folgendes:


>>In K-Citymarkets we have this kind of shopping carts and in all K stores retailers choose what kind of carts they want to have in their stores. We want to serve our customers in a best possible way and make a shopping experience convenient to all our customers.<<

Solche Dinge gibt es in Österreich gar nicht oder viel zu selten, aber diese Kleinigkeiten machen Städte und auch Dörfer viel lebenswerter.



Fotos und Text von Volleipps.at

14.8.2017


Für weitere Beiträge dürfen Sie gerne unsere Newsletter abonnieren!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wir sind auf Facebook!



Fragebögen & Umfragen für Feedback